World of Warcraft Classic

WoW Classic ist zurück!

Blizzard hat mit der Veröffentlichung von World of Warcraft im Jahr 2004 den größten Hit der Spielgeschichte geschafft. WoW wird heutzutage immer noch mit Updates versorgt und regelmäßig gepatcht. In der Zeit bis jetzt sind 8 Erweiterungen erschienen, die das Spiel World of Warcraft immer weiter verbessert und optimiert haben. Jedoch nach so vielen Veränderungen und Jahren hat sich das Spiel auch selber weiterentwickelt und ist nicht mehr dasselbe wie anfangs. Einige Spieler, die damals angefangen haben wollten das alte WoW wiederhaben, also das Original. Deswegen hat sich Blizzard dazu entschieden eine Classic Version des Spiels heraus zu bringen. Als WoW Classic angekündigt wurde gab es große Vorfreude auf die alte Version. Viele Spieler wollen das Gefühl wieder erleben was sie damals hatten. Damals als das Spiel heraus kam hat Blizzard Millionen von Menschen dazu gebracht das Spiel gleichzeitig zu spielen. Sie haben sogar 2009 einen Guinness-Weltrekord aufgestellt für das beliebteste Multiplayer-Online-Rollenspiel und es erhielt dazu noch einige Auszeichnungen.

World of Warcraft hat schon einige Jahre auf dem Buckel aber...

Unsere Bestseller


Game Boosting
Blizzard stellt uns WoW Classic wieder zu Verfügung, aber ist es wirklich dasselbe wie damals?


Nein nicht ganz Blizzard hat es sich nicht nehmen lassen einige Vereinfachungen im Spiel zu lassen, das sind so genannte Komfortfunktionen. Diese Komfortfunktionen sind:


  • Item-Vergleich

Ihr könnt per Knopfdruck nun Items miteinander vergleichen, aber diese Funktion war am Anfang nicht in WoW sondern sie wurde erst in The Burning Crusade gebracht.


  • Charakterbildschirm

Ihr könnt eure Charaktere selbst anordnen nach eurem ermessen.


  • Auto Loot

Kaum vorstellbar das es Auto Loot damals nicht gab und man jedes Item selbst aufsammeln musste. Zum Glück muss man heutzutage das nicht mehr und in WoW Classic werden die Items automatisch eingesammelt.


  • Ingame-Addon-Managment

Damals musste man sich noch aus dem Spiel ausloggen um Addons aus oder anzuschalten. In WoW Classic gibt es das Ingame und ihr braucht euch nicht mehr ausloggen.


  • Zwangslandung für gebuchte Flüge

Man kann jetzt per Knopfdruck ein oder zwei Stationen früher landen und damals war es so, dass man sich ausloggen musste um schnell zu landen.


  • Verschiebbares UI

In der Vanilla Version von WoW war es so das man nur mit Addons sein User Interface verschieben konnte aber bei Classic wird es gleich als Standard mit in begriffen sein.


  • Versand mehrerer Items

Man kann in Classic bis zu 12 Items auf einmal versenden. In dem Vanilla WoW konnte man nur mehrere Items verschicken durch Addons.


  • Loot-Handel in Raids

Wenn man damals das falsche Item genommen hat, hat es ewig gedauert diesem dem richtigen Charakter zu geben. In Classic kann man einfach Handeln in Raids.


  • Modernener Menü-Aufbau

Die Menü Bildschirme sind in Classic viel übersichtlicher und einfacher gestaltet.


  • Abklingzeit im Interface

Die Abklingzeit von Buffs und der gleichen wurde in Vanilla nur mit Addons angezeigt. In Classic werden sie am Anfang auch nicht direkt angezeigt, sondern man muss sie in einem Menüpunkt aktivieren.


  • Ingame Voice Chat

In Classic wird es nicht wie im Vanilla Spiel einen Ingame Voice Chat geben. Das heißt ihr bräuchtet keine externen Programme mehr dafür.


In WoW Classic verändert sich vieles aber halt auch nicht alles. Es gibt in WoW BfA ganz viele Klassen, so viele wie es in Classic niemals gibt. Die Klassen, die euch am Anfang zu Verfügung stehen sind: Druide, Hexenmeister, Jäger, Krieger, Magier, Paladin, Priester, Schamane, Schurke. Die Allianz und die Horde haben auch unterschiedliche Rassen. Die Rassen der Allianz sind: Gnome, Menschen, Nachtelfen, Zwerge und von der Horde sind die Rassen: Orcs, Tauren, Trolle, Untote.


Classic wird für viele Spieler ein komplett neues Erlebnis. Selbst für Veteranen von WoW wird es Monate dauern um zu Leveln. Es wird auch nicht mehr bis Level 120 gehen, sondern wie am Anfang nur bis Level 60.


Wenn ihr neben dem ganzen Questen auch noch die Zeit finden werdet einem Beruf nach zu gehen könnt ihr viel dazu lernen. Insgesamt könnt ihr in WoW Classic aus 9 Berufen wählen. Jeder Beruf hat natürlich seine Vor- und Nachteile und ihr sollten euren Beruf an euren Charakter anpassen. Und bedenkt bei der Wahl eures Berufs das ihr nur zwei Berufe gleichzeitig erlernen könnt.


Habt ihr zwei Berufe und merkt das euch der eine nicht mehr zu sagt, dann könnt ihr den Beruf verlernen, den ihr nicht mehr wollt, aber wenn ihr einen Beruf verlernt verliert ihr alle Rezepte die ihr gelernt habt.


Kommen wir zu den Berufen der erste den ich euch nahelegen will ist Alchemie. Dieser Job ist vermutlich einer der wichtigsten aber auch kein leichter. Alchemisten sind beliebt in der Szene und jeder hat gerne einen als Freund. Mit dem Beruf könnt ihr viel Gold verdienen aber ihr müsst auch einiges dafür tun. Ihr braucht Rezepte dafür und einige dieser sind sehr schwer zu bekommen.


Der nächste Beruf ist die Schmiedekunst und man konzentriert sich auf das Schmieden von Rüstungen und Schwerter. Ihr müsst viele Ressourcen sammeln bei diesem Beruf und später müsst ihr euch spezialisieren. Das bedeutet ihr könnt nicht alle Rezepte lernen.


Die Verzauberkunst ist der nächste Beruf auf der Liste und dieser ist ziemlich wichtig aber eher für das Endgame gedacht. Ihr seid mit dem Beruf zuständig für das Verzaubern und Entzaubern von Items aber ihr müsst viel rein stecken um irgendwann später was heraus zu bekommen.


Mit der Ingenieurskunst kann man viele Spielereien machen zum Beispiel etwas wie Gedankenkontrolle. Die Ingenieurskunst ist sehr effektiv im PvP. Noch dazu kann man als Ingenieur die beste Jäger Munition herstellen.


Der nächste Beruf ist Kräuterkunde und damit werdet ihr euch ganz viele besondere Kräuter holen können. Nur leider bringt der Beruf nicht all zu viel ohne den Alchemisten Beruf. Ihr könnt die Kräuter, die ihr sammelt gut verkaufen. Im Endgame sind die Ressourcen leider extrem selten.


Die Lederverarbeitung ist ähnlich wie der Schmied nur mit Leder. Ihr könnt euch eure eigene Rüstung zusammenbauen und Items verstärken.


Als nächstes kommt der Bergbau dieser ist zuständig für viele wichtige Ressourcen und das auch für mehrere Berufe. Wenn man Bergbau betreibt kann es sein, dass man für manche Sachen Tage oder Wochen Farmen muss.


Kürschnerei ist der nächste Beruf und mit diesem könnt ihr Wildtiere weiterverarbeiten und so noch mehr wertvolles Lede bekommen. Dieser Beruf liefert Material für andere Handwerksberufe und es sind quasi unendlich viele Ressourcen vorhanden.


Mit dem Job als Schneider kann man Stoffe zu Roben oder anderen Ausrüstungen verarbeiten. Dazu kommt noch das man mit dem Beruf die größten Taschen herstellen kann.


Kochkunst heißt der nächste Beruf und mit dem kann man sich selber etwas zu essen kochen und das sorgt bei einem selber für zusätzliche Buffs. Die Gerichte, die man kocht kann man auch gut im Auktionshaus verkaufen, da diese für Raid benötigt werden.


Als nächstes haben wir die erste Hilfe. Diese ist natürlich für die Klassen sinnvoll die keine eigene Heilung haben, aber der Vorteil verbraucht auch viele Stoffe.


Der letzte Beruf ist Angeln, eigentlich gibt es nichts Negatives dazu zu sagen außer, dass viel Geduld benötigt wird. Ansonsten erleichtert es die Kochkunst enorm und es ist ein netter Zuverdienst nebenbei.


Melk Trupp Boosting ermöglicht euch einen einfacheren und schnelleren weg durch die Welt von WoW Classic. Unser Boost ermöglicht euch alles was ihr wollt und mit uns bekommt ihr eine ganz andere Spielerfahrung.